Achtsamkeit durch Körperwahrnehmung

Wissen Sie was Ihr Körper braucht?

Halten Sie nur einen kleinen Moment inne und fragen Sie Ihren Körper, was er braucht. Spüren Sie in ihn hinein. Gibt es eine Stelle in Ihnen, die etwas wünscht? Einen tiefen Atemzug? Eine neue Idee? Etwas klares, frisches Wasser? Mehr Licht? Geben Sie Ihrem Körper die Chance, mit Ihnen zu kommunizieren und geben Sie ihm in Liebe, was erbraucht.

Stressbewältigung durch Achtsamkeit

Wenn Sie lernen, wieder mehr auf Ihre Bedürfnisse zu hören, die bisher im Alltagsstress untergegangen sind, geben Sie Ihrem Körper die Möglichkeit, mit Ihnen zu kommunizieren. Versuchen Sie einmal Ihren Körper bewusst wahrzunehmen und herauszufinden, was er gerade braucht. Spüren Sie in die einzelnen Körperregionen einmal bewusst hinein: Wie fühlen sich die Füße an? Die Unter- und Oberschenkel? Der Beckenbereich? Der Bauch? Scannen Sie so Ihren gesamten Körper und nehmen Sie wahr, wie es ihm gerade geht. Gibt es Körperbereiche, die angespannt sind? Oder sich sogar richtig schmerzhaft anfühlen? Vielleicht erspüren Sie so, was Ihr Körper gerade jetzt braucht. Geben Sie Ihrem Körper das, was er jetzt gerade von Ihnen braucht. Bewegung, Wasser, Nahrung, Essen… Wenn Sie solche Bedürfnisse wahrnehmen, gehen Sie ihnen nach.

Wer sich regelmäßig bei einem solchen „Bodyscan“ mit seinem Körper beschäftigt, stellt schnell fest, dass es viel weniger Zeit in Anspruch nimmt, dem Körper die nötige Aufmerksamkeit zu schenken, als die Schäden, die durch Nichtbeachtung entstehen, beheben zu müssen. Sorgen Sie dafür, dass es Ihrem Körper gut geht.

 

Lesen Sie auch die Blockbeiträge:

http://blog.annette-pitzer.de/achtsamkeit-im-alltag/

http://blog.annette-pitzer.de/achtsame-beziehungen/

http://blog.annette-pitzer.de/dein-lebenstempo/




www.rc-webdesign-und-internet.de

Teilen Sie diesen Beitrag auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.