Licht und Gewicht

Was Licht mit Ihrem Gewicht zutun hat

 

Wussten Sie, dass Ihr Gewicht auch davon abhängt, wie lange Sie sich in natürlichem Licht aufhalten? Oder dass Morgenlicht dem restlichen Tageslicht, in Bezug auf unsere Gewichtsregulierung, dem Mittags- oder Abendlicht deutlich überlegen ist, da es mehr Blauanteile hat? Wenn Sie diese Erkenntnis nutzen möchten, dann sollten Sie sich morgens  zwischen acht und zwölf Uhr 20 bis 30 Minuten natürlichem Sonnenlicht aussetzen. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie der Northwestern University Feinberg School of Medicine in Chicago: http://news.feinberg.northwestern.edu/2014/04/Zee_light_exposure/.

Laut Studie hat das Morgenlicht sogar mehr Einfluss auf Ihr Gewicht als körperliche Aktivität, Kalorienaufnahme, Schlafrhythmus und das Alter.

Natürliches Licht ist für die innere Uhr des Menschen die wichtigste Stellgröße

 

Ein wenig Anatomie gefällig?

 

Über unsere Netzhaut gelangt das Licht zu einem kleinen Bereich über der Sehnervenkreuzung, dem Suprachiasmatischen Nucleus (SCN). Hier werden die Lichtreize verarbeitet und das Ergebnis an die Zirbeldrüse weitergeleitet. Die Lichtverhältnisse beeinflussen so unsere Hormone. Diese regulieren z.B. die Körpertemperatur, den Blutdruck, das Glücksgefühl und die Stoffwechselvorgänge.

Tageslicht stimuliert Serotonin, unser Glückshormon. Serotonin macht uns aktiv und vital. Mangelt es an Tageslicht, überwiegt das Schlafhormon Melatonin, sodass wir träge, antriebslos und müde werden. Bekommen wir zu wenig Tageslicht, dann verlangt der Körper nach Kohlenhydraten oder Schokolade. Im Winter, bei wenig natürlichem Tageslicht, wirkt sich das auf unseren Stoffwechsel aus, der in der dunklen Jahreszeit vermehrt nach Kohlenhydraten oder Schokolade schreit. Das war früher in der kalten Jahreszeit sinnvoll und überlebenswichtig, da der Körper aufgrund der Kälte mehr Energie benötigte. Doch heute, in Zeiten von überheizten Wohnungen und Arbeitsplätzen, macht es uns nur dick. Sorgen Sie deshalb auch in der kalten Jahreszeit dafür, dass Sie mindestens 30 Minuten an die Luft gehen. Ersetzen Sie Kohlenhydrate und Zucker durch Gemüsemahlzeiten. Gemüse wird ebenfalls zu Glukose verstoffwechselt, aber langsam und ohne die Insulinproduktion und so das Hungergefühl zu steigern.

Ein weiterer Lichtfakt

 

Kunstlicht bremst die Fettverbrennung, indem es die Aktivität des braunen Fettgewebes hemmt. Fett ist nicht gleich Fett. Es gibt weißes und braunes Fett. Unser Übergewichtsfett besteht aus den weißen Fettzellen, die überschüssige Kalorien in Form von Fett speichern. Braune Fettzellen hingegen wirken wie ein Heizkraftwerk. Sie verbrennen mithilfe der Mitochondrien (Kraftwerke der Zelle) Energie, die uns dann wärmt. Kunstlicht hemmt die braunen Fettzellen, so dass die Energie nicht zur Wärmeerzeugung genutzt wird, sondern in weißen Fettzellen gespeichert wird.

Was ist zu tun?

 

Wenn Sie dauerhaft schlank bleiben oder Gewicht verlieren möchten sorgen Sie dafür, dass Sie sich morgens zwischen 8 Uhr und 12 Uhr mindestens 30 Minuten in natürlichem Tageslicht aufhalten. Im Winter kann eine Lichttherapie wirksame Hilfe sein. Zum Einsatz kommen Speziallampen mit einer Helligkeit von mindestens 2500 Lux, die meisten Geräte haben 10000 Lux. Diese sollten täglich für ca. 30 bis 40 Minuten, bevorzugt morgens, angewendet werden.

Lesen Sie auch die Blockbeiträge:

http://blog.annette-pitzer.de/jahreszeiten-und-gewicht/#more-331

 

http://blog.annette-pitzer.de/uebergewicht-und-schlaf/#more-311

 

http://blog.annette-pitzer.de/gewicht-und-rhythmus/

 

http://blog.annette-pitzer.de/naturgesetze-kennen-und-nutzen-um-gewicht-zu-regulieren/#more-270

 

 

Beitrag auf Facebook Liken und Teilen

2 Antworten auf „Licht und Gewicht“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.