Löwenzahnsirup

Der Beitrag enthält Werbelinks (Affiliate Links) & Produktempfehlung

Nutzen Sie die Kraft der Natur mit Löwenzahnsirup!

 

Löwenzahn für den einen ein lästiges Unkraut, für den anderen dagegen ein zuverlässiges Heilkraut. Löwenzahn kann die Verdauung regeln, die Leber und Galle pflegen, Rheuma lindern,  Nierensteine auflösen, chronische Hautleiden verschwinden lassen und als Stärkungsmittel bei jedweder Problematik eingesetzt werden.

Löwenzahnsirup

Hier mein Rezept für Löwenzahnsirup

  • 250 Löwenzahnblüten (gesamter Blütenkopf)
  • 1 Liter gefiltertes Wasser
  • 1 Päckchen Konfigel
  • 400 g Kokosblütenzucker
  • Saft von zwei frische Bio-Zitronen

Es ist wichtig die Blüten in der Mittagssonne zu pflücken, denn sie müssen ganz geöffnet sein. Dann die Blüten mit dem Wasser eine Stunde kochen lassen. Dann über Nacht stehen lassen. Alles durch ein Sieb gießen und das Blütenwasser auffangen. Nun den Kokosblütenzucker und den Zitronensaft zu dem Blütenwasser geben und noch 30 Minuten auf kleiner Stufe einkochen lassen. Wenn Schaum entsteht diesen mit einem Löffel abschöpfen. Konfigel dazugeben und nochmals fünf Minuten aufkochen. In saubere Weckgläser füllen, Deckel fest schließen und die Gläser für 10 Minuten auf den Kopf stellen, fertig.

Löwenzahn und Löwenkraft

Werbung

Lesen Sie auch: https://blog.annette-pitzer.de/cistrose-cystus/

8 Antworten auf „Löwenzahnsirup“

  1. Huhu,

    wow, von Löwenzahnsirup habe ich wirklich noch nie etwas gehört, daher bin ich gerade total überrascht. Klingt wirklich super interessant und das Rezept klingt gut! Danke dir.

    Lg
    Steffi

  2. Nachdem wir eine ganze Wiese voll Löwenzahn haben, werde ich das gerne mal ausprobieren. Ich habe schon öfter davon gelesen, aber mich noch nie getraut. Aber jetzt versuche ich es endlich mal :-).

    lg
    Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.