Naturgesetze nutzen und Gewicht verlieren

Erfolgreich Gewicht verlieren

Viele Menschen, vielleicht auch Sie, haben schon mehr als einmal den Versuch unternommen Gewicht zu verlieren. Meist mit wenig Erfolg. Gewicht zu verlieren ist nur langfristig möglich, wenn die Ernährung auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist. Jeder Körper braucht die Lebensmittel, die zu ihm passen. Nur so können Sie gesund abnehmen oder zunehmen.

Dies erfordert eine dauerhafte Änderung der Essgewohnheiten. Die bequemen Lieblingsgerichte machen nämlich in der Regel dick.

 Lieblingsgericht, Toast mit Erdnussbutter

Naturgesetze kennen und sich zunutze machen

Der Schlüssel zum Traumgewicht liegt in der Berücksichtigung der Naturgesetze. So hat z.B. die Umgebungstemperatur, die Lichtintensität und der circadiane Rhythmus Einfluss auf unser Gewicht.

Ständige Völlerei macht dick, da wir genetisch auf Mangelzeiten gepolt sind. Es ist also wichtig zwischendurch die Nahrungszufuhr zu drosseln. Dies sollte aber nicht durch Crash Diäten, sondern durch bewusste nachhaltiges Verändern der Ernährungsgewohnheiten geschehen. Dann erreichen Sie langsam aber stetig Ihr Traumgewicht. Was noch wichtiger ist, sie können dieses Gewicht dann auch langfristig halten.

 Frau im Rhythmus der Gewichtsreduktion

Realistische Ziele und wiegen

Sich ein realistisches Ziel zu setzen ist der erste und wichtigste Schritt Ihr Traumgewicht zu erreichen. Sie sollten auf keinen Fall mehr als ein Kilo Körpergewicht in der Woche verlieren wollen.

Wiegen Sie sich nicht täglich, sondern an einem festgelegten Tag der Woche. Um sich zusätzlich zu motivieren, können Sie mit den ermittelten Wochenwerten eine Gewichtskurve anlegen. Der Mittwoch ist laut einer finnischen Studie der Tag, an dem das Gewicht am wenigsten fluktuiert, also ein idealer Tag zum Wiegen.

Frau auf Personenwaage

Tägliches Wiegen demotiviert, da das Gewicht stark schwankt. Mal haben Sie mehr getrunken, waren nicht auf Toilette oder haben mehr Ballaststoffe (die Wasser binden) verzehrt. Auch der weibliche Zyklus, Lebensmittelunverträglichkeiten und Muskelaufbau führen zu Schwankungen.

Morgens direkt nach dem Aufstehen und nach dem ersten Toilettengang ist der ideale Zeitpunkt, sich zu wiegen. Wiegen Sie sich immer nackt, so dass Sie immer dieselben Bedingungen schaffen.

Vorschau

In den nächsten Wochen werden Sie jede Woche einen Blogbeitrag lesen können, der Sie beim erfolgreichen Abnehmen unterstützen kann.

18 Antworten auf „Naturgesetze nutzen und Gewicht verlieren“

  1. Hallo! Ich finde ein Verändern der Ernährungsgewohnheiten angepasst an das Alter und die Lebensumstände immer wieder eine gute Sache! Derzeit interessieren mich Gewürze sehr, denn (nicht nur ) im Ayurvedischen machen sie viel aus. Und ich habe mir ein Buch zum Zucker freien Kochen zu gelegt. Das ist auch echt gut! Danke und VG! Sirit

    1. Liebe Sarah,
      das ist erfreulich. Versuch doch noch Deine ayurvedische Konstitution mit einzubinden, dann wirst Du einen noch nachhaltigeren Erfolg haben.
      Alles Liebe
      Annette

  2. Hach – ich bin immer wieder froh, wenn es Erfolge zu berichten gibt! Bei mir weniger, weil ich immer wieder meine Figur erreiche. Dafür liebe ich den Sport viel zu sehr und kann auch „nein“ sagen. Aber auch sehr schlemmen!

    Liebe Grüße,
    Alexandra

  3. Ich habe meine Waage ehrlich gesagt verbannt … ich habe gar keine mehr. Ich habe gelernt meinen Körper so zu nehmen wie er ist … mit dem Abnehmen klappt es derzeit nicht … aber das liegt an meinem Gesundheitszustand. Da muss ich einfach Geduld haben …

    lg
    Verena

    1. Liebe Verena,
      das kenne ich sehr gut. Sich in dieser Situation so annehmen und auf die Weisheit seines Körpers zu vertrauen ist sinnvoll.
      Alles Liebe
      Annette

  4. Liebe Annette,

    habe deine Artikel gleich mal einer Kollegin weitergeleitet. Sie versucht sich gerade in Low Carb und versteht einfach nicht, dass tägliches wiegen einfach nichts bringt. Aber das der Mittwoch der ideale Tag zum Wiegen ist, finde ich sehr spannend. Das wusste ich noch gar nicht.

    Liebe Grüße,
    Mo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.