Übergewicht und Schlaf

Was hat Schlaf mit Ihrem Gewicht zu tun?

Einige Studien der letzten Jahre konnten zeigen, dass Schlafmangel zu Übergewicht führt (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20345429). Dies trifft hauptsächlich auf Menschen zu, die nur zwischen 5-6 Stunden pro Nacht schlafen.

Ohne Schlaf kein ausgeglichener Stoffwechsel, denn Schlaf steuert den Regelkreis von Hunger und Sättigung.

Die Rolle der Botenstoffe Leptin und Ghrelin

 

Leptin wird von Fettzellen freigesetzt und teilt dem Körper mit, wie gut seine Energiespeicher aufgefüllt sind. Deshalb rufen hohe Leptinspiegel ein Sättigungsgefühl hervor. Sobald man zu wenig schläft lässt der Schlafmangel  den Leptinspiegel deutlich sinken. Es kann kein Sättigungsgefühl aufkommen (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3632337/).

Ghrelin wird vom Magen produziert und zeigt Hunger an. Das aus dem englichen stammende Akronym Ghrelin steht für Growth Hormone Release, was Wachstumshormonausschüttung bedeutet. Im Schlaf sorgt das Wachstumshormon für eine Leerung unserer Fettdepos. Deshalb macht wenig Schlaf hungig und dick.

Die Rolle des Hormons Insulin

Ein weiterer Mechanismus, der bei Schlafmangel zu Übergewicht führen kann, ist darin zu finden, dass Fettzellen, bei zu wenig Schlaf, ihre Sensibilität auf das Hormon Insulin einbüßen (http://annals.org/aim/article/1379773/impaired-insulin-signaling-human-adipocytes-after-experimental-sleep-restriction-randomized).  Das erschwert den Fettabbau und so die Gewichtsregulation. Außerdem ist die Insulin-Konzentration im Blut bei wenig Schlaf erniedrigt. Wird dann ein kohlenhydratreiches, zuckerhaltiges Frühstück verzehrt, ist es schwierig für den Körper, den Zucker aus dem Blut in die Körperzellen zu schaffen. Aus diesem Grund steigt die Gefahr an einem Diabetes zu erkranken.

Haben Langschläfer einen Vorteil?

 

Nein, auch Langschläfer (9-10 Stunden Schlaf täglich) haben ein erhöhtes Risiko, an Gewicht zuzulegen (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/18457239/ ).

Rezept Gute Nacht Tee

 

Wenn Sie an Schlafstörungen leiden, versuchen Sie es doch einmal mit folgender Teemischung:

Für 100 g Tee:

30 g Schafgarbenblüten (getrocknet und zerkleinert)

20 g Zitronenmelisse (getrocknet und zerkleinert)

10 g Brombeerblätter (getrocknet und zerkleinert)

40 g Lavendelblüten (getrocknet und zerkleinert)

Nachdem die Teedrogen abwogen sind, alles gut durchmischen und trocken und dunkel aufbewahren.

Für einen Becher Tee (200 ml) einen Teelöffel mit kochendem Wasser überbrühen und 5-10 Minuten ziehen lassen.

Bevor Sie schlaflos bleiben, lassen Sie Ihren Tag mit diesem Tee entspannt ausklingen.

Sie möchten eine Ernährungsberatung? Mehr unter:

http://www.annette-pitzer.de/html/01_14_ernaehrungsberatung-und-therapie.html

Lesen Sie auch die Blockbeiträge:

http://blog.annette-pitzer.de/naturgesetze-kennen-und-nutzen-um-gewicht-zu-regulieren/#more-270

http://blog.annette-pitzer.de/gewicht-und-rhythmus/#more-291

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.