Achtsamkeit durch Körperwahrnehmung

Achtsamkeit durch Körperwahrnehmung

Weißt Du was Dein Körper braucht?

Halte nur einen kleinen Moment inne und frage Deinen Körper, was er braucht. Spüre in ihn hinein. Gibt es eine Stelle in Dir, die etwas wünscht? Einen tiefen Atemzug? Eine neue Idee? Etwas klares, frisches Wasser? Mehr Licht? Gib Deinem Ihrem Körper die Chance, mit Dir zu kommunizieren und gib ihm in Liebe, was er braucht.

Der Beitrag enthält Werbelinks (Affiliate Links) & Produktempfehlung 

Stressbewältigung durch Achtsamkeit

Wenn Du lernst, wieder mehr auf Deine Bedürfnisse zu hören, die bisher im Alltagsstress untergegangen sind, gibst Du Deinem Körper die Möglichkeit, mit Dir zu kommunizieren. Versuche es einmal Deine Körper bewusst wahrzunehmen und herauszufinden, was er gerade braucht. Spüre in die einzelnen Körperregionen einmal bewusst hinein: Wie fühlen sich die Füße an? Die Unter- und Oberschenkel? Der Beckenbereich? Der Bauch? Scanne so Deinen gesamten Körper und nimm wahr, wie es ihm gerade geht. Gibt es Körperbereiche, die angespannt sind? Oder sich sogar richtig schmerzhaft anfühlen? Vielleicht erspürst Du so, was Dein Körper gerade jetzt braucht. Gib Deinem Körper das, was er jetzt gerade von Dir braucht. Bewegung, Wasser, Nahrung, Essen… Wenn Du solche Bedürfnisse wahrnimmst, gehe ihnen nach.

Stressbewältigung
Werbung

Wer sich regelmäßig bei einem solchen „Bodyscan“ mit seinem Körper beschäftigt, stellt schnell fest, dass es viel weniger Zeit in Anspruch nimmt, dem Körper die nötige Aufmerksamkeit zu schenken, als die Schäden, die durch Nichtbeachtung entstehen, beheben zu müssen. Sorge dafür, dass es Deinem Körper gut geht.

Du möchtest keinen Blogartikel und keine Aktion mehr verpassen, dann melde Dich doch zu meinem Newsletter an.


2 Antworten auf „Achtsamkeit durch Körperwahrnehmung“

  1. Diesen Bodyscan muss ich auch mal ausprobieren! Jetzt am Wochenende habe ich bestimmt Zeit dafür, da bin ich hauptsächlich allein zu Hause und werde mir mal was Gutes gönnen!

    Liebe Grüße
    Jana

    1. Liebe Jana,
      viel Erfolg dabei. Es kann am Anfang etwas irritierend sein, wenn man es nicht gewohnt ist seinem Körper Aufmerksamkeit zu geben. Einfach dranbleiben.
      Alles Liebe
      Annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.