Wie wichtig ist Magnesium für Ihre Gesundheit?

Der Beitrag enthält Werbelinks (Affiliate Links) & Produktempfehlung 

Was Sie über Magnesium wissen sollten

Wie wichtig ist Magnesium für unsere Gesundheit?

Die wenigsten werden wissen, dass das Mineral Magnesium für die Funktion von mehr als  300 Enzymen gebraucht wird. Aber allein diese Tatsache zeigt, wie wichtig Magnesium für unsere Gesundheit und unseren Körper ist.

MagnesiumMagnesium und die Muskulatur

Magnesium trägt zu einer normalen Muskelfunktion bei. Das musste der eine oder andere schon schmerzhaft erfahren. Fehlt Magnesium, kommt es zu schmerzlichen Muskelkrämpfen. Doch nicht nur Muskeln wie die Arm-, Brust-, Fuß-, Gesäß- und Beinmuskulatur sind von fehlendem Magnesium negativ beeinflusst. Fibromyalgiepatienten leiden häufig an einem Magnesiummangel.

Auch der Herzmuskel braucht eine ausreichende Versorgung mit Magnesium, um vollständig funktionsfähig zu sein. Fehlt ihm Magnesium, kommt es zu Herzklopfen und Herzrasen. Nicht zuletzt leidet auch das flache Muskelgewebe im Darm unter einem Magnesiummangel, was zu Verdauungsbeschwerden (Durchfall, Verstopfung) führt.

Magnesium
Werbung

Magnesium und die Knochen

Magnesium ist ein wichtiges Mineral für die Knochenfunktion. Seine Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass die richtige Menge Kalzium in die verschiedenen Gewebe gelangt. Es sorgt dafür, dass unser Weichgewebe und Muskelgewebe nicht verkalkt und schleust das Kalzium in den Knochen. Fehlt Magnesium, verkalkt das Gewebe (Muskel, Gehirn, Adern)  und der Knochen entkalkt, es kommt zu Muskelschmerzen und Osteoporose, oder Karies in den Zähnen.

Magnesium
Werbung

Magnesium und die Nerven

Eine normale Funktion unseres Nervensystems ist nur durch eine ausreichende Versorgung mit Magnesium gewährleistet. Magnesium ist nämlich an der Regulation der Erregungsleitung in den Nerven beteiligt. Eine korrekte Weitergabe von Signalen kann ohne Magnesium nicht funktionieren.

Magnesium schützt das Gehirn, indem es z.B. Aluminium daran hindert, ins Gehirn zu gelangen.

Magnesiummangel führt zu einer Übererregbarkeit der Nerven und so zu Nervosität, bis hin zu Verwirrtheit. Magnesium beruhigt also die Nerven. Das ist der Grund dafür, dass Stress den Magnesiumbedarf steigert.

Auch Migräne kann durch einen Magnesiummangel gefördert werden.

Magnesium
Werbung

Magnesium und der Stoffwechsel

Magnesiummangel macht dick, denn wenn dem Körper ein Mineral fehlt, entsteht ein Verlangen nach ihm. Doch wenn er wieder nur denaturierte leere Nahrung erhält, kann es zu regelrechten Fressattacken kommen.

Magnesiummangel hemmt die Fettverdauung und blockiert den Fettabbau. Fehlt Magnesium, können die Zellen überschüssige Glucose nicht aufnehmen, es kommt zu einem Anstieg des Insulinspiegels im Blut, der wiederrum den Fettabbau hindert und die Fetteinlagerung fördert. Glucose wird zu Fett. Ein unglücklicher Kreislauf hat sich in Gang gesetzt.

Magnesium
Werbung

In welchen Lebensmitteln findet sich Magnesium?

Grüne Blattgemüse (besonders Spinat), Amarant, Quinoa, Haferflocken, Kürbiskerne, Mandeln, Bananen, Sesam, Mohn, Hülsenfrüchte, Avocado und Kakao sind reich an Magnesium.

Reicht eine gesunde Ernährung aus, um den Magnesiumbedarf zu decken?

In vielen Fällen nicht. Unsere Lebensbedingungen haben sich so verändert, dass viele von uns sich unter Dauerstress setzen. Sie verbrauchen dann mehr Magnesium, als unsere auf verarmten Böden gewachsenen Lebensmittel liefern können. Hinzu kommt, dass die meisten essen sowieso denaturierte Nahrungsmittel, die kaum Mineralstoffe enthalten.

Wenn Sie sicher gehen möchten, dass Sie ausreichend mit Magnesium versorgt sind, dann lassen Sie Ihren Magnesiumspiegel testen. Sprechen Sie mich gerne deswegen an (Tel. Nr. 02771-833434; E-Mail: info@annette-pitzer.de)

Vieleicht auch interessant: https://blog.annette-pitzer.de/blog/2018/04/27/die-bedeutung-von-jod-und-selen-fuer-die-schilddruese/

Teilen Sie diesen Beitrag auf

37 Antworten auf „Wie wichtig ist Magnesium für Ihre Gesundheit?“

  1. Liebe Annette,

    Magnesium war in unserer Familie oft ein Thema. Dabei ist schon bekannt, wie wichtig es für unseren Körper ist. Daher habe ich mit großen Interesse deinen Beitrag gelesen.

    Liebe Grüße,
    Mo

  2. Hallo Annette! Ich war bis ich 18 war Leistungsschwimmerin, da stand Magnesium an der Tagesordnung. Heute trinke ich ab und an noch Brausetabletten, weil sie mir schmecken einfach. Danke für den Beitrag, denn man weiß ja nie wann man solche Infos brauchen kann eines Tages! VG, Sirit

    1. Da haben wir etwas gemeinsam, ich war auch vor 100 Jahren einmal Leistungsschwimmerin. Ja als Sportler kann man ein Lied zu Magnesium singen.
      Alles Liebe
      Annette

  3. Hallo Annette,

    danke für diesen Informativen Beitrag. Bei Magnesium hatte ich bis jetzt noch nie Mängel. Aber bei Eisen ist es bei mir ganz schwierig. Seit den 2 Schwangerschaften muss ich zusätzliche Mittel einnehmen.

    LG Nadine

  4. Liebe Annette,
    Ich habe auch noch nie gehört, dass ein Magnesium Mangel sich durch Lebensmittel beheben lässt. In der Schwangerschaft musste ich viel davon einnehmen und hin froh, dass der Spiegel sich von selbst wieder gefangen hat. Dafür Kämpfe ich nun mit Eisen…
    Viele Grüße
    Wioleta von http://www.busymama.de

  5. Mir war bisher nicht bewusst, wie wichtig Magnesium für den Körper ist. Klar für die Muskeln, aber dass es noch bei viel mehr Faktoren eine Rolle spielt, ist gut zu wissen. Danke für den informativen Beitrag.

    Liebe Grüße,
    Diana

  6. Ich merke bei mir manchmal Magnesium-Mangel in Form von Muskelzucken. Dann nehme ich Nahrungsergänzungsmittel und dann passt es wieder für eine längere Zeit. Das mache ich so ca. zweimal im Jahr 😉

  7. Mir hilft Magnesium tatsächlich beim entspannen und besser schlafen. Ich merke auch immer ganz deutlich, wenn ich einen Mangel an Magnesium habe: ich habe Heißhunger auf Schokolade. Daher gibt es bei uns immer rohe Kakaonibs zum Snacken 🙂

    Ein Lächeln

    Miri von thesoulfoodtraveller.com

    1. Liebe Sarah,
      da die „Normwerte“ nicht mehr den neusten Erkenntnissen entsprechen kann man davon ausgehen, wenn die Einnahme Dir gut getan hat, dass Du mehr Magnesium brauchst wie Du über die Nahrung aufnimmst.
      Alles Liebe
      Annette

  8. Vielen Dank für diesen interessanten Artikel! Ich hatte ja keine Ahnung, dass Magnesium so wichtig ist. Hmmm…vielleicht würde ich damit mal meine Kopfschmerzen in den Griff bekommen…

    Herzliche Grüße von Kerstin

  9. Sehr interessanter Artikel. Magnesium ist bei uns auch immer Zuhause. Wenn ich wieder Muskelkrämpfe im Bein habe, weiß ich, wann es wieder Zeit dafür ist. Auch gegen meine Migräne nehme ich es gerne. Obwohl es natürlich nicht akut hilft. Aber Magnesium ist neben Dekristol das einzige Nahrungsergänzungsmittel, welches ich nehme, weil es mir hilft.
    Viele Grüße,
    Stefanie von https://joyfulfood.de

    1. Liebe Steffi,
      Magnesium kann bedenkenlos genommen werden, da es bei einer Überdosierung nur zu Durchfall führt. Anders ist es bei Hochdosen Vitamin D. Hier sollte regelmäßig der Vitamin D-Spiegel kontrolliert werden, da eine Überdosierung zu ernst zu nehmenden Nebenwirkungen führen kann.
      Alles Liebe
      Annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.