Dornwarzen – Entstehung, Symptome, Prävention

Gastbeitrag von Valeria Junker

Dornwarzen sind kleine Wucherungen, die normalerweise an den Fersen oder anderen Druckstellen – vor allem an den Füßen und Händen – auftreten. Dieser Druck kann auch dazu führen, dass Fußwarzen unter einer harten, dicken Hautschicht (Hornhaut) nach innen wachsen.

Dornwarzen werden durch HPV verursacht. Das Virus gelangt durch winzige Schnitte, Brüche oder andere Schwachstellen auf dem Fußboden in Ihren Körper.

Die meisten Dornwarzen sind kein ernsthaftes Gesundheitsproblem und verschwinden in der Regel ohne Behandlung. Durch natürliche Selbstpflegemethoden oder medizinischen Eingriff können die Warzen entfernt werden.

Ursache für die Entstehung der Warzen

Dorn- oder auch Plantarwarzen genannt werden durch eine Infektion mit dem harmlosen HPV-Virus in der äußeren Hautschicht verursacht. Diese kommen meist an den Druckstellen der Fußsohlen oder warm-feuchten Handinnenflächen vor. Sie entstehen, wenn das Virus durch winzige Schnitte, Brüche oder andere Schwachstellen an der Unterseite der Füße in den Körper gelangt.

HPV ist sehr verbreitet, und es gibt mehr als 100 Arten davon. Aber nur wenige von ihnen verursachen Warzen an den Füßen. Andere Arten von HPV verursachen eher Warzen an anderen Stellen der Haut oder an den Schleimhäuten.

Übertragung des Virus

Das Immunsystem jedes Menschen reagiert unterschiedlich auf den HPV-Virus. Nicht jeder, der mit ihm in Berührung kommt, entwickelt Warzen. Auch Menschen in der gleichen Familie reagieren unterschiedlich auf das Virus.

Die HPV-Viren, die Dornwarzen verursachen, sind nicht sehr ansteckend. So kann das Virus nicht einfach durch direkten Kontakt von einer Person zur anderen übertragen werden. Aber sie gedeiht in warmen, feuchten Umgebungen. Folglich könnten Sie sich mit dem Virus anstecken, indem Sie barfuß durch feucht-warme Schwimmbäder oder Umkleideräume laufen. Wenn sich das Virus von der ersten Infektionsstelle aus verbreitet, die ihm die perfekte Basis zum Gedeihen geben, können weitere Warzen auftreten.

Symptome

So können Sie die Warzen erkennen und identifizieren:

  • Ein kleines, fleischiges, körniges Wachstum (Läsion) auf der Fußsohle, zwischen den Zehen, des Vorderfußes oder die Ferse.
  • Eine harte, verdickte Haut (Kallus) über einer gefühlten Hautstelle, an der eine Warze nach innen gewachsen ist.
  • Schwarze Punkte, die allgemein als Warzenkerne bezeichnet werden, aber eigentlich kleine, geronnene Blutgefäße sind.
  • Schmerzen oder unangenehmes Druckgefühl beim Gehen oder Stehen.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn diese Fälle eintreten:

  • Die Schwellung blutend ist, schmerzhaft oder das Aussehen sowie die Farbe sich verändert.
  • Sie versucht haben, die Warze zu behandeln, aber sie bestehen bleibt, sich vermehrt oder sich wiederholt.
  • Sie bei allen Aktivitäten Schmerzen empfinden.
  • Sie unter Diabetes leiden sollten.
  • Sie ein geschwächtes Immunsystem haben wegen immunsuppressiver Medikamente, HIV/AIDS oder anderer Störungen des Immunsystems.
  • Sie sich nicht sicher sind, ob die Läsion eine Warze ist.

Komplikationen

Wenn Fußwarzen Schmerzen verursachen, können Sie Ihre normale Haltung oder Ihren Gang ändern – vielleicht, ohne es zu merken. Schließlich kann diese Veränderung in der Art und Weise, wie Sie stehen, gehen oder laufen, Muskel- oder Gelenkbeschwerden verursachen.

Vorbeugung

Um das Risiko von Fußwarzen zu reduzieren, sollten Sie den direkten Kontakt mit Warzen vermeiden. Dazu gehören auch Ihre eigenen Warzen. Sollten Sie eine Warze berührt haben, sollten Sie Ihre Hände danach sorgfältig waschen – am besten mit antibakteriellen Hygienemitteln.

Sie sollten auch Ihre Füße trocken und sauber halten. Dazu die Socken und Schuhe so gut es geht wechseln und gelegentlich auch lüften.

Vermeiden Sie es, barfuß durch Schwimmbäder und Umkleideräume zu laufen. Dazu sollten Sie immer Badeschlappen mit Ihnen tragen und diese auch regelmäßig reinigen und trocken halten.

Verwenden Sie nicht denselben Bimsstein oder Nagelknipser auf die erkrankten Nagelstellen mit Warzen, wie auf Ihrer gesunden Haut und Nägeln.

Quelle: https://www.dornwarze.net/

Über mich:

Dornwarzen
Valeria Junker

Hallo! Ich bin Valeria Junker, Texterin, Bloggerin und Produzentin von verschiedenen Infografiken. Ich schreibe für diverse Blogs, Veröffentlichungen und Studien vorwiegend aus und für die Gesundheitsbranche. Durch meinen qualitativen Mehrwert in meinen Beiträgen bin ich auch bei verschiedenen Gastbeiträgen in Foren und Blogseiten zu finden. Zu meinen Hobbies gehören unter anderem Sport, Yoga und das Reisen.

6 Antworten auf „Dornwarzen – Entstehung, Symptome, Prävention“

  1. Liebe Valeria! Ein Gesundheitsblog ist eine tolle Sache – gibt es doch so viele Krankheiten über die der Laie nicht Bescheid weiß…Dornwarzen kannte ich zum Beispiel nicht.

  2. Ich hatte als Kind mal eine Warze vom Schwimmbadbesuch. Mit Dornwarzen habe ich zum Glück noch keine Probleme gehabt. Dein Beitrag ist aber sehr hilfreich und ich leite ihn gleich mal an jemanden weiter, der damit Probleme hat.

    Viele Grüße,
    Diana

  3. Ein sehr informativer Blogpost zu einem Thema, das sicherlich viele Menschen betrifft. Aber solange keine Schmerzen auftreten, gehen bestimmt viele nicht zum Arzt.
    Beste Grüße,
    Emilie

  4. Huhu,

    ich komme mir gerade so unwissend vor, denn ich wusste nicht, das man sich mit Warzen anstecken kann? Also durch das Schwimmbad etc. habe immer gedacht die entstehen einfach so…

    Schön, das man durch Gesundheitsblogs auch eine Menge dazu lernen kann.

    Lg
    Steffi

  5. Bei jedem Schwimmbadbesuch bringen ein paar Mädchen und Jungs von der Schule ein „Andenken“ in Form einer Warze am Fuß mit. Echt mühsam diese Dinger … und interessante Infos in diesem Beitrag.

    lg
    Verena

  6. Sohnemann hatte in Grundschulzeiten immer mal wieder Dornwarzen, die wir regelmässig behandeln musste. Inzwischen gehören diese- zum Glück – der Vergangenheit hat.
    Danke für den wieder tollen Beitrag.
    Lieb Grüße
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.