Ayurveda im 21. Jahrhundert

Ayurveda im 21 Jahrhundert
Gesundheitsgeflüster

Der Beitrag enthält Werbelinks (Affiliate Links) & Produktempfehlung 

Warum Ayurveda auch in der heutigen Zeit so kraftvoll ist

Ayurveda, das Wissen vom Leben, ist ein 5000 Jahre altes indisches Medizinsystem in dem es vorrangig darum geht, Krankheit erst gar nicht entstehen zu lassen und erst in zweiter Linie darum, Krankheiten zu heilen.

Die Grundvoraussetzung des ayurvedischen Systems ist es, dass es durch einen holistischen gesunden Lebensstil möglich ist zu altern, ohne krank zu werden. Lange bevor es den  Gedanken des Anti-Agings gab, wurde in diesem indischen Heilsystem schon die Erhaltung der Schönheit mit berücksichtigt.

Ayurveda, die Chance fürs alternde Gesundheitssystem

Gerade in unserer Gesellschaft, in der die Menschen immer früher krank werden, aber auch immer älter werden, kann Ayurveda ein wichtiges Instrument sein, Krankenkosten zu vermindern. Ein System, das auf Prävention basiert, sollte im Fokus unserer Gesellschaft stehen. Allerdings bedeutet ein Leben nach dem ayurvedischen System, einen Fokus auf die Eigenverantwortung für Deinen Körper zu legen. Wer dazu nicht bereit ist, sollte sich dem Ayurveda erst gar nicht zuwenden, denn er wird enttäuscht werden.

Zivilisationskrankheiten

Jedem ist es bewusst, dass viele Erkrankungen einem ungesunden Lebensstil geschuldet sind. Hört sich erst einmal nicht sehr angenehm an, oder? Doch das positive daran ist, dass wir durch einen gesunden Lebensstil diese Erkrankungen verhindern können. Es ist fast nie zu spät, seinen Lebensstil zu verändern, denn viele Erkrankungen können auch wieder rückgängig gemacht oder deutlich verbessert werden.

Die häufigsten Todesursachen in Deutschland sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt. Die meisten Menschen, die an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung versterben, waren übergewichtig, hatten einen hohen Blutdruck, Arteriosklerose, Diabetes und Fettstoffwechselstörungen. Anders gesagt, alle diese Erkrankungen sind einem falschen Lebensstil geschuldet. Falsche Ernährung, Bewegungsmangel, Stress, negatives Denken und Genussgifte tragen ihren Teil dazu bei, dass am Ende der frühzeitige Herztod steht.

Typgerecht Detox- Ayurveda Detox

Swastha oder Gesundheit

Im Ayurveda gibt es eine ausführliche Definition für Gesundheit (Swastha):

  • Alle drei Doshas (Vata, Pitta, Kapha) befinden sich im Gleichgewicht
  • Die Verdauung und alle Stoffwechselvorgänge (Agni) funktionieren bestmöglich
  • Alle Körpergewebe (Dhatu) sind in einem tadellosen Zustand
  • Die Abbauprodukte des Stoffwechsels (Mala) werden zur rechten Zeit in der richtigen Menge und Qualität ausgeschieden
  • Alle fünf Sinne funktionieren optimal
  • Der Mensch ist glücklich
  • Der Mensch steht mit seiner Essenz (Seele) in Kontakt

Wie man unschwer erkennen kann, bezieht das Ayurveda sowohl die körperlichen als auch die psychischen und spirituellen Belange in den Begriff der Gesundheit mit ein.

Gesundheit ist deshalb kein starrer Zustand, denn das System unterliegt ständigen Schwankungen. Einflussgrößen sind zum Beispiel die Tageszeit, Jahreszeiten, Wetter, Lebensalter, soziale Strukturen, Krisen und vieles mehr.


Selbstheilung mit Ayurveda
Werbung

Ein gesundes Leben braucht eine Richtschnur

Jeder von uns kann mit Hilfe des ayurvedischen Systems sein Verhalten so anpassen, dass seine Gesundheit ausgeglichener und stärker wird. Diese Richtschnur durch Ernährung, Bewegung, Spiritualität, Gedankenhygiene und Sozialverhalten gewährleistet einen verbesserten Gesundheitszustand.

Die Richtschnur des ayurvedischen Systems beinhaltet:

Neugierig geworden? Im nächsten Blogartikel erfährst Du mehr darüber, wie eine ayurvedische Morgenroutine aussehen kann.

44 Antworten auf „Ayurveda im 21. Jahrhundert“

  1. Ich denke ein wenig Glaube an die Wirkung gehört auch dazu, da das meiste wissenschaftlich ja nicht bewiesen ist. 😉 Dennoch eine schöne Zusammenfassung.

    Viele Grüße
    Jana

  2. Ein schöner Artikel! Ich bin mir sicher, dass man sich einiges bei Ayurveda abschauen kann, um vorbeugend gegen zu wirken. Am besten, man arbeitet schon aktiv an einem gesunden Lebensstil, um gar nicht erst in diese Krankheitsspirale zu kommen.
    LG Silvia

  3. Ich finde es toll, dass ayurvedische Medizin immer bekannter wird und so langsam in der Gesellschaft akzeptiert wird. Vielen Dank, dass du mit deinem Beitrag deinen Teil dazusteuerst 🙂

  4. Liebe Annette,

    oft hat sich gezeigt, dass unsere Vorfahren sich schon damals gut selber zu helfen wussten ohne den ganzen Chemiekram von heute. Leider haben wir auch die Angewohnheit im Laufe der Zeit gut erworbenes Wissen wieder zu vergessen. Ich finde es toll, dass Ayurveda nicht ins Vergessen geraten ist

    Liebe Grüße,
    Mo

    1. Liebe Mo,
      im Gegensatz zu unserer europäischem Medizin, die aufgrund der mündlichen Überlieferung und der „Hexenverfolgung“ in großen Teilen verloren gegangen ist.
      Alles Liebe
      Annette

  5. Vor etwas mehr als 1 Jahr hatte ich oft starke Schmerzen in meinen Fingern, war auch schon ärztlich in Behandlung! An Silvester 2018 hatte ich mir mal wieder vorgenommen, abzunehmen! Wie gesagt, mal wieder! Und nun wiege ich 18 kg weniger, hab Normalgewicht, fühl mich wohl und habe keine Schmerzen mehr! Ich denke, das hat auch mit meinem veränderten Lebensstil zu tun! Ich denke auch, dass viele Menschen nur krank sind, weil sie viel zu ungesund leben! Traurig, aber wahr!

    Liebe Grüße
    Jana

    1. Liebe Jana,
      Glückwunsch! Unsere Lebensweise ist definitiv der größte Faktor für Krankheit oder eben für Gesundheit.
      Alles Liebe
      Annette

  6. Ich habe keinen hohen Blutdruck, Arteriosklerose, Diabetes und Fettstoffwechselstörungen und höre immer wieder von den Ärzten ich bin kerngesund. Dennoch fühle ich mich schlecht, kann nicht mehr richtig essen, bin auf vieles allergisch und leide unter Histaminintoleranz. Das ist doch keine Krankheit höre ich immer wieder, essen sie doch was ihnen schmeckt. Wie denn, wenn ich dann knapp am allergischen Schock vorbeirutsche.
    Ich werde mich mal ausgiebig mit Ayurveda befassen, vielleicht gibt es mir Ansatzpunkte.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  7. Mir gefällt der Ansatz des Ayurveda, Krankheiten erst gar nicht entstehen zu lassen. Ich glaube auch, dass sie die so genannten Zivilisationskrankheiten mit mehr Umsicht und veränderter Ernährung zwar nicht immer geheilt werden, aber verbessert werden können. Ich sehe es ja bei mir. Wenn ich mich wieder „mehr halte“, dann verbessern sich definitiv einige kleinere Wehwehchen. Man ist halt was man ißt.
    LG
    Carina

    1. Liebe Carina,
      so ist es, wer bereit ist die Verantwortung für sich und seinen Körper zu übernehmen betreibt Prävention vom Feisnten.
      Alles Liebe
      Annette

  8. Gehört habe ich von Ayurveda schon, mich aber noch nicht tiefer beschäftigt.
    Es klingt auf jeden Fall sehr interessant und ich muss mich in das Thema doch näher einlesen.

    Viele Grüße
    Natascha

  9. Ein toller Artikel zu einem sehr spannenden Thema. Am wichtigsten finde ich den Absatz über die gesunde Lebensweise. Egal, ob Ayurveda, Yoga oder sonst etwas, erst wenn ich bewusst und aktiv etwas für meine Gesundheit tue, sehe ich auch Erfolge. Und da hapert es bei vielen Menschen, die sich lieber ein Rezept ausstellen lassen….

  10. Liebe Annette,

    da bin ich ja mal ganz gespannt auf den nächsten Beitrag 🙂
    Mir gefällt es, das Ayurveda auf das Ganzheitliche eingeht und nicht nur einen Teil davon berücksichtigt. Bewußter leben – und das in allen Situationen. Tolles Thema 🙂

    Viele liebe Grüße,

    Tabea

  11. Ich habe schon viel über Ayurveda gelesen. Ich durfte mich von meiner Mama schon etliche Male ernährungstechnisch nach der ayurvedischen Ernährungslehre verwöhnen lassen… aber wie ich lese beinhaltet Ayurveda noch so viel mehr. Ein interessanter Artikel 👍🏻

    Herzlich Mish von mishpourelle.ch

  12. Ich finde Ayurveda ein sehr spannendes Themengebiet auf das mein Mann und ich gestoßen sind nach dem wir wegen ihm einen sehr langen Ärzte Marathon hinter uns hatten (7 Jahre). Aktuell machen wir eine 4 monatige ayurvedische Kur und ich bin gespannt wie sie ihm helfen wird (Reizmagensyndrom) darüber werde ich dann im Sommer auf meinem Blog berichten.

    Vielen Menschen ist der Zusammenhang noch gar nicht so bewusst und ich finde es toll, wenn wir alle gemeinsam dieses Thema immer mehr verbreiten.

    Viele Grüße Eileen von http://www.eileens-good-vibes.de

    1. Liebe Eileen,
      ich bin schon sehr gespannt auf Deinen Blogbeitrag. Gemeinsam die Naturheilkunde stärken ist so wichtig.
      Alles Liebe
      Annette

  13. Jetzt bin ich mega-neugierig auf den nächsten Beitrag. Ich mag alles Fernöstliche. Ayurveda habe ich bisher nur angeschnitten. Ich arbeite mit den Chakren. Aber hier kann ich noch ganz viel lernen. Es war bisher die TCM und natürlich die TCTM, mit der ich mich beschäftigt habe.

    Lieben Gruß und Daumen hoch für diesen gelungenen Beitrag,

    Bea.

      1. Ich finde das wirklich ein sehr interessantes Thema. Bei meinem Friseur gab es immer sehr schöne ayurveda Produkte die ich schon immer sehr gerne genutzt habe. Weiter habe ich mich damit allerdings noch nicht beschäftigt. Toller Beitrag.

        Viele liebe grüße Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.