Gastbeitrag – Varikozele von Alfred Miess

Gastbeitrag Varikozele Gesundheitsgeflüster

Der Beitrag enthält Werbelinks (Affiliate Links) & Produktempfehlung 

Varikozele: Diese Gegenmaßnahmen sollten Männer ergreifen

Eine Varikozele (Varicocele testis ) beschreibt einen Krampfaderbruch in den von den Hoden und Nebenhoden gebildeten Venengeflechts. Es handelt sich im Grunde um geschädigtes Gewebe der Venen, der Gefäße, welche das sauerstoffarme Blut von den Hoden zurück zum Herzen führen. Die Ursachen für eine Varikozele sind sehr vielseitig und häufig die Folge einer selbst angeeigneten Venenschwäche.

Eine Varikozele wird offiziell in 3 Schweregrade unterteilt:

Varikozele Grad 0 (auch subklinisch genannt)

Nicht sichtbar und nicht tastbar. Die Varikozele kann sich aber durch unangenehme Gefühle im Hodensack bemerkbar machen und mittels Dopplersonografie (Ultraschall) vom Urologen während dem Anspannen des unteren Bauchs sichtbar gemacht werden.

Varikozele Grad I

Eine Varikozele Grad I ist während dem Pressen des Bauchs tastbar und kann ebenfalls mittels Ultraschall am Bildschirm des Urologen sichtbar gemacht werden.

Varikozele Grad II

Von einer Varikozele Grad II spricht man, wenn diese bereits unter Ruhebedingungen tastbar, jedoch noch nicht sichtbar ist.

Varikozele Grad III

Eine Varikozele Grad III ist bereits unter Ruhebedingungen leicht tastbar und deutlich sichtbar. Spätestens in diesem Stadium klagen viele Patienten von Symptomen, wie Schmerzen, Schweregefühl oder Gefühl von Überhitzung bis Übelkeit.

Was können Männer mit Varikozele gegen die Varikozele tun?

Allgemein wird heutzutage von den meisten Urologen „abwarten und beobachten“ geraten. Wer sich jedoch einmal den Risiken einer weiterentwickelten Varikozele bewusst wird, will ganz bestimmt nicht einfach so tatenlos zusehen und auf den Tag der Varikozele OP warten. Besser ist es so früh wie möglich etwas gegen die Varikozele zu unternehmen.

Die Patienten bekommen nur wenige Informationen von den Urologen, welche natürlichen Gegenmaßnahmen sie gegen die Hodenkrampfader ergreifen können. Das liegt einfach daran, dass die meisten Urologen selbst nicht von einer Varikozele betroffen sind und die Aufklärung über die Möglichkeiten einer natürlichen Behandlung mit effektiven Naturheilmethoden bis heute noch nicht weit genug verbreitet ist.

So bleibt Betroffenen nur „abwarten und beobachten“ bis zu dem Tag, an dem sie sich schlussendlich aufgrund der Anhäufung der Symptome für eine Varikozele-OP / Verödung entscheiden müssen.

Männer mit Varikozele müssen es aber nicht soweit kommen lassen

Es gibt tatsächlich eine ganze Reihe von natürlichen Behandlungsmethoden, die helfen, Symptome verschwinden lassen und mit denen eine Rückbildung der Varikozele erreicht werden kann.

Erste Gegenmaßnahmen, welche jeder Mann mit Varikozele unternehmen kann und sollte sind:

  • Leicht komprimierende (aber nicht zu enge!) Unterwäsche zu tragen. Diese verbessern die Blutzirkulation in der Varikozele, da sie wie ein Kompressionsstrumpf bei Krampfadern an den Beinen wirken.
  • Natürliche Varikozele Supplemente einnehmen, um die verletzten Venen und das umliegende Gewebe bei der Regeneration zu unterstützen.
  • Wichtige Regeln beim Geschlechtsverkehr, bei der Arbeit und in der Freizeit beachten, welche alle Risikofaktoren für die Weiterentwicklung der Varikozele bedeuten können.

Informationen

Genauere Informationen hierzu finden Männer mit Varikozele auf der Varikozele-Info Webseite, welche von einem ehemaligen Betroffenen erstellt wurde, um seine Leidensgenossen rechtzeitig zu informieren und vor einer Weiterentwicklung der Varikozele zu bewahren.

Mit seinem Ratgeber „Erfolgreiche Behandlung ohne OP“ bietet er eine vollständige Komplettlösung zur natürlichen Behandlung der Varikozele und unterstützt Männern mit Varikozele bei der Heilung der Hodenkrampfader.

Werbung

Über das Kontaktformular kann kostenlos mit dem Autor Kontakt aufgenommen werden.

Vita:

Alfred Miess (M. E. Gonzales) schreibt in seinem Ratgeber über eines der größten Tabu-Themen unter Männern. Im Ratgeber teilt er seine Ergebnisse zur natürlichen Behandlung mit den heutigen und zukünftigen von einer Varikozele betroffenen Männern. Das Ziel des Ratgebers ist rechtzeitig Hilfestellungen zu bieten, um ein Fortschreiten der Krampfadern am Hoden zu verhindern und eine natürliche Rückbildung zu erreichen. Eine Varikozele-Operation empfiehlt der Autor nur als letzten Schritt.

Für den Inhalt dieses Artikels ist der Gastautor Alfred Miess verantwortlich, der Blog „Gesundheitsgeflüster“ dient nur als Plattform für die Veröffentlichung.

10 Antworten auf „Gastbeitrag – Varikozele von Alfred Miess“

  1. Sehr interessanter Beitrag. Mir ist aufgefallen, dass es viel weniger Beiträge zur Männergesundheit gibt als für uns Frauen. Mag vielleicht daran liegen, dass Männer nicht gerne mit ihren gesundheitlichen Problemen an die Öffentlichkeit gehen. Aber das kann auch wieder nur ein stereotypes Bild von mir sein.
    LG
    Carina

  2. Ich habe lange Zeit als Physiotherapeutin in der Uniklinik auf der Urologie gearbeitet, da erlebt man so einiges.
    Schön, wenn es heute so einfache Aufklärung gibt. Einfach in Form von, jeder kann es problemlos lesen ohne Mediziner sein zu müssen.

    Liebe Grüße, Katja

  3. Interessanter Beitrag. Ich dachte, man(n) bekäme es nur, wenn sie diese engen Hosen immer tragen. Früher war es Levi’s 501 (*Werbung*), die da sehr verschrieen war. Welche Grade es gab, kannte ich nicht. Echt interessant.

    Lieben Gruß, Bea.

  4. Huhu,

    davon habe ich noch nie in meinem Leben etwas gehört. Vielleicht weil es ein Tabuthema ist? Jedenfalls empfand ich es als sehr interessant und bin froh, das du immer erklärst was genau gemeint ist und nicht nur Fremdwörter um dich wirfst 🙂

    Lg
    Steffi

    1. Hallo Steffi,

      die Varikozele ist in der Tat ein Tabuthema. Selbst Urologen konnten mir bestätigen, dass sie glauben, dass viele Männer wegen Schamgefühlen nicht mehr zum Urologen gehen, obwohl es das Erste ist, was Männer mit Verdacht auf Varikozele, tun sollten.

      LG Alfred

  5. Ich hab beim Lesen mehrmals das Gesicht verzogen, weil das so schmerzhaft klang. Ein wichtiges Thema. Damit hab ich mich bisher noch nie auseinandergesetzt. Warum auch, so als Frau?! Dachte ich immer, aber jetzt denke ich, dass ich das ja meinem Freund erklären kann und es somit gut ist, dass ich es gelesen habe und nun weiß.

  6. Im Grunde finde ich es erschreckend, was es alles für Krankheiten und Probleme mit dem menschlichen Körper geben kann.
    Dennoch finde ich es super, dass es solche schön und gut erklärten Artikel gibt. So kann sich jeder Betroffene und jeder der sich informieren will ein eigenes Bild davon machen. Es ist gut verständlich erklärt worden. Vielen Dank.

    Liebe Grüße,
    Mo

  7. Ich bin ja schon mit meinen Venen und Krampfadern geplagt. Der Mann allerdings auch. Bisher wusste ich tatsächlich noch nicht, das es einen Krampfaderdurchbruch in den Hoden geben kann. Danke für die Infos dazu.
    Liebe Grüße
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.