#12 Gesundheitsgeflüster der Podcast – Nachhaltig gesund mit Sprossen

Nachhaltig mit körperlichen Ressourcen umgehen

Wer nicht nachhaltig mit seinen körperlichen Ressourcen umgeht, wird mitunter krank. Daher habe ich mich entschlossen in den nächsten Podcast Folgen darauf einzugehen, wie Du nachhaltig für Deine Gesundheit und die Umwelt wirken kannst. Deshalb geht es in der heutigen Podcast Folge um Vitalpower durch Sprossen. In diesem Podcast erfährst Du also alles rund ums Sprossen ziehen.

Nachhaltig gesund mit Sprossen
Faserwurzelflaum (Bild Pixabay)

Der Beitrag enthält Affiliate Links & Produktempfehlung

Nachhaltig gesund mit Sprossen

Starterset Keimglas
Werbung

Hier endlich meine liebsten Sprossenrezepte

Ich teile meine Lieblingsrezepte mit Dir, damit es Dir leichter fällt Dich nachhaltig gesund mit Sprossen zu ernähren.

Gluten freies Brot mit Veganz®, Sprossen und getrockneten Tomaten

Das Brot erst mit dem Veganz® belegen und dann die Sprossen drüberstreuen, fertig.

Du möchtest keinen Blogartikel mehr verpassen, dann melde Dich doch zu meinem Newsletter an.

Mango-Gurken-Salat mit Sprossen

Zutaten

  • 200 g Mango
  • 200 g Gurken
  • Eine Portion Sprossen

Für die Marinade

  • 1 Esslöffel Balsamicoessig
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 2 Esslöffel kaltes Wasser
  • 2 Esslöffel kaltgepresstes, natives Olivenöl
  • 1 Esslöffel Honig
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Erst alle Zutaten der Marinade gut verrühren. Dann die Mango in dünne Scheiben schneiden genau wie die Gurke. Danach alles mit der Marinade gut verrühren und zum Schluss die Sprossen unterrühren.

Zucchini-Mungosprossen-Salat

Zutaten

  • 80 g Mungobohnensprossen
  • 30 g Zwiebelsprossen
  • 1 Knoblauchzehe

Für die Marinade

  • Saft einer Biozitrone
  • 50 ml natives, kaltgepresstes Olivenöl
  • Meersalz nach Geschmack
  • Pfeffer nach Geschmack
  • 1 Esslöffel frisch geschnittener Basilikum

Die Zucchini waschen und dann die Enden knapp abschneiden. Danach in feine Stifte schneiden. Indes für die Marinade alle Zutaten gut miteinander vermischen und abschmecken. Den Knoblauch schälen und danach fein hacken und in die Marinade geben. Die Zucchinistifte gut mit der Marinade vermischen und dann die Keime unterheben.

Mungobohnen
Werbung

Radieschen-Sprossen-Salat mit Veganz®

Zutaten

  • 1 Bund Radischen
  • 1 Friséesalat
  • ½  Gurke
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 eingelegte Peperoni
  • 50 g Radieschensprossen
  • 100g Veganz®

Für die Marinade

  • 3 Esslöffel heller Balamicoessig
  • 50 ml natives, kaltgepresstes Olivenöl
  • Meersalz nach Geschmack
  • Pfeffer nach Geschmack

Die Radieschen putze, waschen und dann in sehr dünne Scheiben schneiden. Den Salat putzen, waschen und trockenschleudern und ihn danach in Streifen schneiden. Die Gurke waschen und in ebenfalls dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und dann in feine Ringe schneiden. Danach die Peperonie fein hacken und den Veganz® grob würfeln. Essig, Olivenöl und Meersalz indes für die Marinade gut vermischen und abschmecken. Danach alle Zutaten in die Marinade geben und gut durchmischen. Zum Schluss dann die Radischensprossen darunterheben.

Alfalfasalt mit Ingwer

Zutaten

  • 150 g Alfalfasprossen
  • 1 säuerlicher Apfel, grob gehobelt
  • 2-3 Esslöffel kandierte Ingwerwurzel, fein gehackt

Für die Marinade

  • 6 Esslöffel Sojajoghurt (natur)
  • etwas Meersalz
  • 2 Esslöffel Apfelessig

Alle Zutaten der Marinade gut vermischen und dann die Alfalfasprossen, die gehobelten Apfelstücke und den gehackten, kandierten Ingwer darunterheben.

45 Antworten auf „#12 Gesundheitsgeflüster der Podcast – Nachhaltig gesund mit Sprossen“

  1. Liebe Annette,

    nachhaltig mit Ressourcen umzugehen, sollte nicht nur für die Umwelt, sondern auch für unsere Körper gelten. Da gebe ich dir auf jeden Fall recht und muss sagen, dass mich deine Rezepte hungrig gemacht haben.
    Interessant, wie das mit dem Sprossen ziehen funktioniert.

    Lieben Dank und Gruß,
    Mo

      1. Hallo Annette,

        Sprossen sind wahre Nährstoff Bomben daher finde ich es gut dass du sie featurest, gerade jetzt im Winter wo wir alle eher vitaminarm essen. Die von dir beschriebenen Salatrezepte kannte ich noch gar nicht, sie klingen aber alle sehr lecker und ich denke ich beginne mit dem Alfalfa-Salat und versuche, Alfalfa mit Hilfe deiner Anleitung selber zu ziehen. Es klingt einfach 🙂

        Danke dir und

        Liebe Grüße
        Bettina

        1. Liebe Bettina,
          solltest Du noch nie Sprossen gezogen haben, dann sind Alfalfa-Sprossen nicht unbedingt die mit denen man beginnen sollte.
          Alles Liebe
          Annette

  2. Ich habe schon lange keine Sprossen mehr gegessen. Früher habe ich die total gerne gegessen und dann waren Sprossen doch mal Schuld an irgendeinem Virus. Ich kann mich daran leider nur noch ganz dunkel erinnern. Seit dem esse ich sie auf jeden Fall nicht mehr so häufig. Wenn sie aber gesund sind, sollte ich das demnächst mal ändern. Danke für den Tipp und die Infos!

    Liebe Grüße,
    Saskia Katharina

  3. Ich liebe ja zum Beispiel Sojasprossen im asiatischen Essen! Aber Radieschensprossen kannte ich noch gar nicht, bzw. hatte ich jetzt gar nicht auf dem Schirm, obwohl ich Radieschen auch schon selbst gezogen habe! Auf jeden Fall klingen die Rezepte sehr sehr lecker! Alles nach meinem Geschmack!

    Liebe Grüße
    Jana

  4. Huhu,

    immer wieder interessant welche neuen Ansätze du uns vermittelst. Über manche Dinge denkt man so nämlich nicht nach. Danke auch für die interessanten Rezepte.

    LG
    Steffchen

  5. Ich weiß leider nicht, ob ich Sprossen essen darf, wegen dem Histamin. Selbstziehen ist für mich eher nicht drin, denn ich habe überhaupt keinen grünen Daumen, deshalb ist es auch besser, dass ich keinen Garten habe 😉 Er wäre sicher nur grün vom Rasen her. Aber eine Bekannte zieht sich gerade Chilis heran, die findet das sicher total interessant, ich werde sie mal auf Dich weiterleiten.

    Danke für die Ideenanregung und die tollen Rezepte.

    Lieben Gruß, Bea.

    1. Liebe Bea,
      wenn Du nicht selber ziehen kannst würde ich es lassen, nicht weil Histamin hier ein Problem wäre, sondern weil gekaufte Sprossen sehr belastet sind. Solltest Du doch Lust haben selber Sprossen zu ziehen, dann empfehle ich Dir Erbsensprossen sind in gekeimten Zustand unglaublich reich an natürlichem DAO und so ein perfekter Histaminsenker.
      Alles Liebe
      Annette

  6. Sprossen habe ich erst vor Kurzem für mich entdeckt, davor habe ich die nur ganz selten auswärts gegessen… Heuer möchte ich auch zuhause welche anbauen – dass die so gesund ist, wusste ich gar nicht!

    Alles Liebe, Katii

  7. Ich habe früher auch Sprossen gezogen aber das dann wieder aus den Augen verloren. Damals war ich noch Veganerin und hatte zufällig über die gesunden Sprossen gelesen. Ich muss mal schauen, ob ich das Keimglas noch habe. Das wäre jetzt für den Winter wirklich eine tolle Möglichkeit für gesunde, vitaminreiche Nahrung. Danke für den informativen Podcast.

    Liebe Grüße,
    Diana

  8. Danke für die leckeren Rezepte! Da ich aufgrund eines Östrogenmangels versuche, mehr Soja (auch in Form von Sprossen) zu mir zu nehmen, kommen die wie gerufen.
    Liebe Grüße,
    Emilie

  9. Da sind ja wahrlich tolle Rezepte dabei! Die werde ich gerne ausprobieren, zumal bei mir Sprossen schon lange nicht mehr am Speiseplan standen. Keine Ahnung warum, aber irgendwie hatte ich die einst wirklich geliebten Keimlinge total vergessen …

    Also doppelten Dank und liebe Grüße,
    Doris

  10. Liebe Annette,

    ich bin ein großer Fan von Sprossen … diese kleinen Nährstoffwunder. Ich habe ein anderes System mit Schale und finde es super unkompliziert. Dein vorgestelltes Produkte kenne ich ehrlich gesagt nicht. Deine Rezepte kommen aber definitiv wie gerufen, denn ich wusste gar nicht dass man so viel damit machen kann.

    lg
    Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.