Gerstengras

Gerstengras

Ist Gerstengras gesund?

Gerstengras steckt voller Antioxidantien und enthält abgesehen davon eine ausgewogene Kombination aus Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Enzymen, Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffen, die eine hohe Bioverfügbarkeit haben. Die Inhaltstoffe werden also besonders leicht vom Körper verstoffwechselt.

Der Beitrag enthält Affiliate Links & Produktempfehlung.

Hättest Du gedacht, dass Gerstengras siebenmal so viel Vitamin C wie Orangen, elfmal so viel Calcium wie Milch und viermal so viel Vitamin B1 wie Weizen enthält? Ich jedenfalls war erstaunt. Da wundert es nicht, dass Gerstengras viele positive Wirkungen auf unterschiedliche biologische und biochemische Prozesse hat.

Mit dem Rabattcode „Gesundheitsgeflüster“ erhältst Du 5,90 Rabatt auf jede Deiner Bestellungen.

Gerstengras
Werbung Mit dem Rabattcode „Gesundheitsgeflüster“ erhältst Du 5,90 Rabatt auf jede Deiner Bestellungen.

Vitamine und Mineralstoffbombe Gerstengras

Ich persönlich verwende das Gerstengras der Firma jomu, daher gebe ich Dir hier die Inhaltstoffe dieses Pulvers an.

3,5 g Gerstengras jomu enthalten:

Biotin                   0,46 µg

Cholin                  3,15 mg

Beta Carotin       0,501 mg

Thiamin, Vitamin B1         0,019 mg

Riboflavin, Vitamin B2         38 µg

Pantothensäure, Vitamin B5         26 µg

Pyridoxin, Vitamin B6         33 µg

Folsäure              18 µg

Cobalamin, Vitamin B12       0,09 µg

Ascorbinsäure, Vitamin C            3,2 mg

Tocopherol, Vitamin E            320 µg

Vitamin K            45 µg

Calcium               15 mg

Kupfer                  17 µg

Jod                        8 µg

Eisen                    700 µg

Magnesium        4,6 mg

Mangan               240 µg

Phosphor            14 mg

Kalium                 137 mg

Selen                    3,9 µg

Natrium               1 mg

Schwefel             10,5 mg

Zink                      62 µg

Mit dem Rabattcode „Gesundheitsgeflüster“ erhältst Du 5,90 Rabatt auf jede Deiner Bestellungen.

Gerstengras
Werbung Mit dem Rabattcode „Gesundheitsgeflüster“ erhältst Du 5,90 Rabatt auf jede Deiner Bestellungen.

Gerstengras, die Studienlage

Gerstengras reduziert signifikant LDL-Cholesterin. Der Konsum von Gerstengras (6,5-6,9 g/Tag) über einen Zeitraum von 4 Wochen reduziert signifikant das schädliche LDL- Cholesterin im Blut.

Das Gewicht und die Leberfunktion werden ebenfalls durch Gerstengras reguliert. In einer Tierstudie zeigte sich, dass der Konsum von Gerstengrassaft über 60 Tage, trotz hochkalorischer Diät, das Gewicht und den BMI reduzierte und die Leberfunktion und das Lipidprofil verbesserte. 

Gerstengras reguliert ferner den Blutzucker und moduliert das Mikrobiom. Dieses grüne Wunder senkt den postprandialen Blutzucker genauso wie den LDL-Spiegel und moduliert die Darmmikrobiota

Unglaublich, Gerstengras hemmt schließlich sogar Krebszellen. Es hemmt sogar nachweislich das Krebswachstum von Brustkrebs und Prostatakrebs und erhöht die Apoptose der kranken Zellen. Sie sterben also ab.

Gerstengras verbessert die chronisch entzündliche Darmerkrankung Colitis ulcerosa. Das heißt, Colitis ulcerosa Patienten, bei denen keine herkömmliche Therapie ansprach, erhielten 4 Wochen lang 20-30 g gekeimte Gerstengrassamen. Nach nur vier Wochen führte diese Behandlung dabei zu einer signifikanten klinischen und endoskopischen Verbesserung der Erkrankung.

Hol Dir Gesundheits-Inspirationen indem Du Dich einfach zu meinem Newsletter anmeldest.

Gerstengras ist voll mit Chlorophyll, das die Blutbildung unterstützt.

Haut und Haare

Haut und Haare profitieren stark vom Gerstengraskonsum, denn der Säure-Basen-Haushalt wird sanft reguliert und die Inhaltstoffe fördern Hauterneuerung und Haarwachstum.

Wie schmeckt Gerstengras?

Es ist geschmacksneutral, daher kann man es wunderbar in viele Getränke und Gerichte einbringen.

Kann es zu Nebenwirkungen kommen?

Gerstengras ist gut verträglich. Wenn Du aber ein Dysbiose des Darms hast, also Bakterien Deinen Darm besiedeln, die nicht förderlich für Dich sind, kann es kurzfristig zu Verdauungsproblemen kommen. Dem kannst Du aus dem Weg gehen, indem Du zunächst mit einer kleinen Dosierung beginnst, die Du dann individuell steigern kannst.

2 Antworten auf „Gerstengras“

  1. Liebe Frau Pitzer,

    ich nehme jeden Tag einen Drink mit 1 Löffel Gerstengraspulver
    1 Löffel Spirulina
    Eine Handvoll gefrorene wilde Heidelbeeren
    und mixe das Ganze mit Kokoswasser.

    Tut mir gut -:)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.